Renaissance- und Barockmusikinstrumente
Grzegorz Tomaszewicz

Barock Traverso

Durch den Aufschwung der Instrumentalmusik in der zweiten Hälfte des 17 und 18 Jh. kam es im Bau der Querflöten zur großen Veränderungen. Es kam die erste Klappe – Es, Veränderung des Kanals auf konische Form und Vergrößerung des Mundstückes haben das Volumen vergrößert. Man fing an die Flöten aus 3 oder 4 Teilen zu bauen, Verstärkungen/Ringe auf den Enden wurden meist aus Knochen vorgenommen. Die Arten von Holz im Bau der Flöten: Platane, Ahorn, Ebenholz, Pflaume, Buchsbaum, Palisander, Olivenholz usw. In exklusiven Versionen wurden die Flöten ganz aus Knochen hergestellt.

Barockflöten GT werden aus Ebenholz, Buchsbaum, Grenadille, Palisander oder Padouk hergestellt. Die Ringe werden aus Kunststoff was Knochen imitiert oder aus exotischen Holzarten gemacht. Die Klappe wird aus Silber gemacht..

Zur Zeit stelle ich zwei Kopien der Barock Flöten her in 415 und 440 HZ: G.A. Rottenburgh ( 1703-1768) aus der B.Kuijken und A. Gresner (1720-1807) Kollektion, deren Original sich im Germanischem Nationalmuseum in Nürnberg befindet.

Recordings

"Sonata a moll", C.P.E. Bach

by K. Zych | kopia A. Grenser

"Partita a moll", J. S. Bach

by O. Maracewicz | kopia G. A. Rothenburg

"Fantasia", G. P. Telemann

by O. Maracewicz | kopia G. A. Rothenburg

Fotos:

Flöte A. Grenser in Palisander

Flute traverso G. A. Rottenburgh in rosewood

Flöte G. A. Rottenburgh hergestellt in Ebenholz

Flute traverso G. A. Rottenburgh in grenadill

J.W. Oberlender

Pin It on Pinterest

Share This